Geopathische Störfelder oder Reizzonen

Hierzu gehören alle Kräfte von unten, also der Erde wie Verwerfungen in der Erdkruste, Wasserader und deren Einkopplungen über Gitterlinien der Erde, insbesondere sind hier die Currygitter erwähnt, deren Einstrahlungen relevant für Krebs sein soll lt. vielen Studien und Benkergitter, über die sich die HAARP-Strahlung einkoppelt! 

 

Currygitter und Hartmanngitter

Gemeint ist der Kreuzungspunkt des Diagonalgitters, benannt nach Dr. Manfred Curry.   Es kreuzt sich etwa alle 3,5m zusammen mit dem Hartmann-Gitter und dem Benker-Gitter, zu den Globalgitter-Netzen. Bauliche Maßnahmen sowie geographische Umstände, können das Gitter verzerren. Von Curry-Gittern, bzw. der Kreuzungspunkt des Currygitters ist immer wieder die Rede, wenn es Menschen sehr schlecht geht. Die bekannte Rutengängerin Käthe Bachler, hat bereits vor über 40 Jahren, viele tausend Bettuntersuchungen dokumentiert, und dabei ebenfalls hauptsächlich den Curry-Punkt in Verbindung mit schweren Erkrankungen wie Krebs und Rheuma gebracht.

Bei den Gitternetzlinien ( egal ob Hartmann und Curry) sind Kreuzungspunkte dann gefährlich, wenn die Linien, die sich kreuzen aus dem gleichen Gitternetz (also Hartmannlinien bzw. Currygitterlinien) stammen. Also auch ein Hartmanngitterkreuzungspunkt kann gefährlich sein. Lt. Aussage eines Rutengängers ist es noch schlimmer, wenn genau so ein Gitterkreuzungspunkt z. B. noch genau in einer anderen Erdstrahlenbelastung wie z.B. einer Wasserader liegt.
Also auch Hartmanngitterkreuzungspunkte sollte man nicht als total harmlos einstufen. 

 

Dieser Gitterlinien_Kreuzungen ziehen stark Energien ab, ab meisten die Currygitterpunkte. Dieser Kreuzungspunkt hat jedoch immer nur 2000 Bovis. Dem Menschen geht es aber erst ab 6500 Boviswerte aufwärts gut, siehe dazu meine Seite Boviswerte = Lebensenergie.
Wenn man sich bewußt macht, dass man mehr als ein Drittel seines Lebens mit Schlaf verbringt, wird einem bewußt, wie groß hier die Gefahren für einen liegen.

 

Schon früh bekannt waren die Gefahren durch geoaktive Reizzonen!

Gustav Freiherr von Pohl wagte bereits 1929 ein für die Geschichte der deutschen Radiästhesie bahnbrechendes Experiment - er wollte den Zusammenhang zwischen Krebserkrankungen und Wasseradern und die Einkopplung von Currygittern beweisen, was ihm auch gelang. Ohne jemals zuvor da gewesen zu sein oder mit Betroffenen zu sprechen, besuchte er den Ort Vilsbiburg in Niederbayern, wo er unter amtlicher Aufsicht Hausuntersuchungen auf Erdstrahlen durchführte. Dort, wo er extrem starke Werte fand, markierte er die betroffenen Häuser auf einem Stadtplan. Dieser Plan wurde daraufhin mit den Aufzeichnungen der örtlichen Leichenbeschauung aus den zurückliegenden zwölf Jahren verglichen. Es gibt Häusern, wo über Generationen die Bewohner Krebs bekommen haben, die dort drin gewohnt haben!

Forschungen und geomantische Praxis gehen demnach von drei Wasserader-Arten aus, die wir immer wieder vorfinden: 

  • Natürlich rechtsdrehende Wasseradern
    In ungestörten Bereichen gibt es zu 75 % rechtsdrehendes unterirdisches Wasser. Es baut auf, spendet Energie, trägt wichtige Informationen mit sich, die für den Energiehaushalt der Schöpfung unabdingbar sind. Diese Wasseradern haben ein Eigenpotenzial von +5.000 Boviseinheiten (BE).
  • Natürlich linksdrehende Wasseradern
    Ihr Energiepotenzial ist um die Hälfte geringer als das einer natürlich rechtsdrehenden Wasserader und »schwach« linksdrehend. Eine Linksdrehung jedoch, die biologisch nicht schädlich ist, sondern in einem Ökosystem der Ableitung »verbrauchter« Energien dient. Schon auf Bergkuppen, auf denen – was nicht selten ist – drei oder vier unterirdische Quellen den Beginn von Wasseradern bilden, ist zumeist eine davon schwach linksdrehend. Diese Wasseradern haben ein Eigenpotenzial von -2.500 Boviseinheiten.
  • Pathogen (schädigende, Erkrankungen fördernde) linksdrehende Wasseradern
    Das sind Wasseradern, die durch äußere, zumeist unnatürliche Einflüsse »umgedreht« wurden und vom Potenzial her Energie abziehend und stark linksdrehend sind. Ihr Eigenpotenzial beträgt -5.000 Boviseinheiten.

Erdmagnetfeld - Erdstrahlung

Das Erdmagnetfeld hat in unseren Breiten eine Stärke von ca. 50 - 70 Mikrotesla (0,5 - 0,7 Gauß), ist aber örtlichen und zeitlichen Schwankungen unterworfen. Es schützt die Erde vor schädlichen     kosmischen Strahlungen, beeinflusst die Orientierung  zahlreicher Tiere (z.B. Zugvögel, Tauben, Bienen usw.) und versorgt uns zusätzlich mit lebenswichtiger Energie. In Weltraumstationen wird extra ein künstliches Magnetfeld erzeugt, weil ohne dieses Magnetfeld die Raumfahrer geschwächt oder krank zur Erde zurückkehren würden ( Weltraumkrankheit).

Die Strahlung über Wasseradern ist konzentrierte und verstärkte Erdstrahlung verschiedenster Art, die senkrecht zur Erdoberfläche in die Atmosphäre aufsteigt und dabei  fast  ALLES durchdringen kann.

      Die normalen Werte unserer überall vorhandenen natürlichen Erdstrahlung liegen etwa zwischen 500 und 1000 Reizeinheiten . In extremen Störbereichen können aber Werte bis zu 5000 Reizeinheiten vorkommen.

Zonen mit mehr als 1300 Reizeinheiten sollte man auf jeden Fall meiden oder abschirmen.

Ab diesem Wert geht man davon aus, dass bei Langzeiteinwirkung, auf jeden Fall gesundheitsschädigende Störungen auftreten werden!

Bettumstellungen und Abschirmungen beweisen, daß verschiedene gesundheitliche Störungen, verursacht durch Wasseradern, Erdstrahlen und auch andere elektrische Einflüße, beseitigt werden können!

 

Radioaktive Strahlung aus dem Untergrund, z.B. Radon

Neuere Erfahrungswerte mit Testungen mit den neuen bioenergetischen Verfahren lassen aber erkennen, dass nicht das bloße Vorhandensein von Wasserader und Verwerfungen diese o.g. Schäden und Belastungen hervorrufen müssen, sondern das, was mit der Wasseradern und den Verwerfungen hochkommt bzw. darüber einkoppelt z.B. auch HAARP / LOFAR

 Unsere Selbsthilfegruppe hat über unsere Mitglieder und dem Gebrauch der Neutralisierungsmodule im Bereich Wasserader, Verwerfungen, Gitternetze hier etliche Erfahrungen mit gemacht. Über die Benkergitter kommt nicht nur Radon, sondern da kommen alle möglichen anderen radioaktiven Strahlungen rüber. Z.B. bei einem Mitglied Radium und Zirkonium, bei einem anderen Caesium, Polonium, Plutonium, bei einem Familienmitgleid auch diese, bei einem anderen Radon und Radium,
ebenso die gleiche 3- Konstellation bei Frau ... und ihrem Pferd P., und beim Pferd S. - auf meine Frage hin, ob noch lebt, sagte er nein. Sein Stallkumpel A. hat jedenfalls auch die o.g. Dreier-Kombination und ihm gehts schlecht, sagt er. Auch einem Freund von mir gehts sehr schlecht, der hat die gleiche 3-er Konstellation, ich kann ihm nichts anbieten.

Leylinien können die Einkopplungen über Benkergitter noch verstärken.
  http://www.allmachtsenergien.de/die_leylinien_der_erde_teil_22.php

Was kann man gegen all diese Störfelder tun?

1. Erkennen durch:

  • Messgeräte der Baubiologen (Hertz)
  • Rutengänger
  • Radiästhetischer Resonanztest über Belastungen auf dem Körper über ein Foto, einfach und kostengünstig
  •  geht ebenfalls mit Bioresonanz und Radionikverfahren

2. Beseitigen 

  • mit  unseren Biofeldformern, Bio-Wafer, Neutralisierern / Harmonisierer wie  die Module  Safer Home gegen Wasseradern und Einkopplungen darüber  und / oder Statik / Stahl gegen Verzerrung des Erdmagnetfeldes sowie das Modul Radon (auf Bestellung).
  • mit  weiteren Maßnahmen der Baubiologie  oder Vermeidung (was oftmals schwierig bis unmöglich sein kann.
  • Bettumstellungen und Abschirmungen beweisen aber, dass verschiedene gesundheitliche Störungen, verursacht durch Wasseradern, Erdstrahlen und auch andere elektrische Einflüsse, beseitigt werden können!

3 . Genannte Maßnahmen unterstützen durch spezielle Ernährung = Gehirnnahrung, um die entstandenen Schäden zu kompensieren mit:

  • Gaba-reichen Lebensmitteln:
    Das sind Mandeln, Walnüsse und Nüsse, Orangen, Bananen, Linsen, Hafer, Vollkorn-produkte und Naturreis, Gemüse wie Brokkoli und Spinat, aber auch Rinderleber und Heilbutt.
  • Gamma Amino-Buttersäure (GABA):
    Neurotransmitter mit angst-lösender Wirkung = gehirneigenes Hormon, dass das Gehirn ruhig stellt, harmonisiert
  • Weihrauch
  • Myrrhe