Boviswerte in Bezug auf Wohnraum-Harmonisierung

Was versteht man unter Boviswerte?

Sie beschreiben Lebensenergie - so könnte man sagen. Zum Beispiel sollen diese Werte am höchsten sein in der Cheopspyramide, aber auch in Kathedralen oder unter Wasserfällen.  Die Boviswerte im Haus oder Wohnung sind sehr wichtig für ein gesundes Leben. Hier greift die Wohnraum-Harmonisierung, denn über 8000 Bovis sollte man schon haben in einem gesunden Wohnumfeld!

Messen kann man das mit einem Messgerät, aber auch mit der Radiästhesie.
Zum Beispiel sind bei mir im Haus mit dem Einsatz der Module aus der Wohnraum-Harmonisierung die Boviswerte um ein paar Tausende hochgegangen. Ein absolutes Aha-Erlebnis gab es auch für uns, als wir mal die eingekauften Nahrungsmittel auf ihre Boviswerte getestet haben, der größte Teil lag da unter 6500 Bv. (siehe unten),  entzieht also dem Körper Energie anstatt sie ihm zuzuführen!
In Bezug auf Wohnraum-Harmonisierung gibt es auch hier interessante weitere Infos hier weiter: http://strahlenfrei-wohnen.de/bovis-werte/

 

Mit diesen 3 Modulen können Sie die Boviswerte in Ihrem Haus / Wohnung massiv erhöhen:

1) Vitalfeld Crystal

2) Clean Air

3) Statik /Stahl
siehe dazu Wohnraumharmonisierung - Module

Wer hat die Boviswerte entdeckt?

Der französische Forscher André Bovis widmete sich in den 1930er Jahren intensiv der Qualitätskontrolle von Nahrungsmitteln und entwickelte eine Methode, mit der er schnell und präzise die Frische, und vor allem die Vitalität, von Nahrungsmitteln messen konnte. Zu der Zeit war der Gebrauch eines Pendels in weiten Kreisen, auch unter Wissenschaftlern, sehr verbreitet (wie bereits bei den alten Chinesen, Etruskern, Persern, Ägyptern und Römern), und unter Personen, die die Kunst des Pendels beherrschten, galt es als praktische und annerkannte Beschäftigung.

Bovis ging davon aus, dass sämtliche Materie eine bestimmte Strahlung aussendet und diese mit Hilfe eines Pendels als Zeigewerkzeug messbar ist. Als Grundlage, um die Frequenz dieser Strahlung zu messen, bezog er sich auf die Maßeinheit für die Wellenlänge von sichtbarem Licht – die Ångstrom-Einheit. Er entwickelte eine spezielle Skala, das sogenannte Biometer, und war damit in der Lage, schnell und präzise die Ångström-Frequenzwerte eines bestimmten Lebensmittels von der Skala abzulesen, indem er sein Pendel darüber bewegte. Sein Biometer wurde ein großer Erfolg und Bovis wurde von der französischen Regierung zum offiziellen Lebensmittel-Inspekteur beauftragt. Er untersuchte mit seiner Methode die Qualität und Vitalität von Weinen, Käse und vielen anderen Produkten.

Man kann sich die Aufteilung des Bovis Wertes in etwa wie einen energetischen PH-Wert vorstellen. Nur anstelle von sauer / basisch wird hier in energienehmend / energiegebend unterteilt. Ein gesunder Mensch hat einen Bovis-Wert über 8000 Bv.  Um diese Werte zu erhalten, ist neben der Ernährung auch das Wohn- und Arbeitsplatzfeld massgeblich daran beteiligt! Um Energie aufzunehmen, ist es unerlässlich, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die einen Wert von über 6500 Bv haben. Z.B. frisches Obst, Bio-Gemüse, gutes Vollkorn Brot oder gesundes / lebendiges Wasser. Alles was einen Bovis Wert von unter 6500 Bv hat, entzieht dem Körper Energie. Z.B. Kaffee, Margerine, weißer Zucker, Cola, Limonaden, Fleisch aus Massentierhaltungen und Schlachthäusern, Weissbrot und Süssigkeiten.