Häufige Fragen zu den Plaketten, Anhängern u. Module Stall

1)  Wirkungs-Reichweite der Frequenzen auf der Pferdeschnalle und den alternativen Donats?

Ebenso wie die EMF-Anhänger human als Halskette sind auch die Tierschutzplaketten dafür konstruiert, dass sie möglichst nah am Kopf getragen bzw. angebracht werden sollen!

Die Plakette sollte möglichst nahe am Kopf des Pferdes angebracht sein. Darum haben wir ja auch die Halfterschnalle ausgewählt.
Es funktioniert also nicht für die ganze Box, wenn man die Pferdeschnalle irgendwo in der Box befestigt oder hinlegt. Dafür benötigt man die Module aus der Wohnraumharmonisierung mit der viel größeren Anwendungsbreite!

 

2) Das Pferd trägt in der Regel kein Halfter, wie bekommt man die Plakette dann ans Pferd?

Nehmen Sie die Alternative:  Edelstein-Donats (Durchmesser ca. 3 cm) mit einem Loch in der Mitte aufprogrammiert - diese können Sie in die Mähne oder Schopf einflechten oder am Halfter /Zaum festbinden! Die Donats sollten also auch möglichst am oder dicht am Kopf eingebunden werden!

 

3) Keramik-Module für die Box

Es gibt die Alternative, statt den Keramikplättchen eine kleine runde Edelstahlmarke mit einem Loch drin zum Festbinden in die Box zu bestellen zum gleichen Preis und mit der gleichen Programmierung. Erfahrungsgemäß können die kleinen Keramikmodule da schon mal verloren gehen, wenn man sie auf die Trennwände legt und sich das Pferd dagegen wirft. Andererseits kann man sie auch mit doppelseitigem Klebeband irgendwo festkleben. Wichtig ist hierbei aber, dass keine Klebefolie über die Module geklebt wird - dann können sie nicht mehr wirken, weil die Frequenzmuster sich nicht entfalten können!

4) Fragen zu den Hunde-Chips bezüglich Gravur, ob das Frequenzmuster darunter leidet:

Antwort des Radionikers: Falls Sie vorhanden, den Chip danach gravieren zu lassen: Die Information ist radionisch in die komplette Struktur des Chips eingetragen, die Gravur muss so ausgeführt werden, dass der Chip stabil bleibt, also nur leicht eingravieren.

Schutzmodule Stall / Boxen

Für den Schutz für die Box / Stall gelten die Produkte Module für Wohnraum und Gebäude

Wichtig für die Box bzw. den Liegeplätzen im Offenstall, dass keine Wasseradern und /oder Verwerfungen mit Gitternetz-Einkopplungen (Benker-, Curry-, Hartmanngitter) darunter vorhanden sind. Im Freien können die Pferde ausweichen, sie würden sich niemals darauf hinlegen, in der Enge der Box geht das nicht.

 

Welche Module brauche ich für welche Belastung und wo bringe ich die Module an?

Für Box oder Stall wird das Modul "Safer Home" für die geopahtischen Störzonen und für die Hochfrequenzen das Modul Vitalfeld Crystal eingesetzt. Sie reichen aus für einen kleinen Stall. 

Neue Erkenntnisse gibt es darüber,  dass vermehrt in letzter Zeit festgestellt wurde, dass bei den Boxen, die eine Verwerfung oder Wasserader aufweisen, das Hochkommen von schädlicher Radonstrahlung mit seinem Zerfallsstoff Radium gemessen wurde. Das kann man mit den bioenergetischen Tests nachweisen oder auch nachmessen mit einem Radon-Messgerät, dass an verschiedenen Stellen ausgeliehen werden kann - im Internet informieren. Daher gibt es jetzt zusätzliche zum Safer Home das neue Neutralisierer-Modul "Radon".

 

Für Elektrosmog-Belastungen, entweder belastende Niederfrquenzen aus der elektrischen Haus-bzw. Stallinstallation oder Paddockumzäunung nimmt man den E-Smog-Polarisator.

 

Bei mir lagen die beiden o.g. Module z.B. auf dem Boxen-Trenngitter. Für genauere Infos können Sie gerne anrufen.

 

Umfassende Informationen über alle elektro-magnetischen Felder und geopathische Störzonen finden auf: http://neutralisierer.jimdo.com/geoaktive-reizzonen/